MeisterProGramm

Fernschule für den Meistergrad im Kosmetikergewerbe

Unser Leitbild

Unser Ziel ist die praxisbezogene Aus- und Weiterbildung von Teilnehmern und Mitarbeitern.

Wir möchten Menschen dabei unterstützen, einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben zu finden, einen Wiedereinstieg oder eine Qualifizierung zur Meister im Kosmetiker-Gewerbe anzustreben unter dem Motto: „Lebenslanges Lernen“. Die neue Meisterqualifikation besteht aus vier Teilen: Fachpraxis (Teil I), Fachtheorie (Teil II), Technischer Fachwirt bzw. BWL / Recht (Teil III) und Ausbildereignung nach AEVO (Teil IV). Teil I und Teil II werden erst jetzt auf dem Markt eingeführt und können unabhängig von den anderen Teilen erworben werden.

Unser Ziel ist nicht nur jede staatlich geprüfte/r Kosmetiker/in, sondern diejenigen erreichen, die Freude, Motivation und Begeisterung an diesem Beruf und Qualifikationen besitzen möchten. Es sind weitere Berufsfelder, wie Friseure, Fachwirte für Kosmetik und Wellness auch diejenigen, die noch studieren wollen. Der Abschluss des Meisters im Kosmetikgewerbe ermöglicht das Studieren an der Fachhochschule oder Universität. Das „Studieren ohne Abitur“ ist möglich, da der Kosmetikmeister (EQR 6) gleichrangig mit einem Bachelorabschluss ist.

Unsere Überzeugung ist, dass man nur Erfolg haben kann, wenn man auch Ziele vor Augen hat.

„Motivation und Begeisterung ist die Hefe,
die unsere Hoffnung himmelwärts hochtreibt“.
(Henry Ford)

 

Wir unterstützen jeden Teilnehmer bei der Vermittlung in einem Arbeitsplatz oder auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die hohe Vermittlungsquote bestärkt uns immer wieder in der Ausführung unsers Konzeptes.

  • Wir arbeiten nach professionellen Grundsätzen, die gewährleisten, dass unsere Kunden fachlich qualifizierte Angebote erhalten. Wir berücksichtigen bei der Gestaltung unserer Lehrgänge aktuelle Anforderungen des Arbeitsmarktes und Teilnehmerbedarfe. Alle Lehrgänge besitzen ein Curriculum, das dem aktuellen Stand einheitlich-fachlicher und didaktisch – methodischer Erkenntnisse entspricht.
  • Die Verankerung und die enge Zusammenarbeit mit zahlreichen erfolgreichen Einrichtungen und Arbeitsgebern der – im weitesten Sinne- Kosmetikbranche, ermöglichen der Meisterschule bei der Entwicklung von Angeboten die Lage des Arbeitsmarktes zu berücksichtigen und die Teilnehmer/innen sehr individuell bei der Vermittlung in Arbeit zu unterstützen.
  • Es ist sichergestellt, dass bereits bei der Konzeption einer Maßnahme eine Überprüfung auf arbeitsmarktliche Verwertbarkeit erfolgt ist.
  • Eine aktive Mitwirkung der Meisterschule bei der Eingliederung von Meisterabsolventen/innen in eine reguläre Beschäftigung ist sichergestellt.
  • In der Meisterschule sind aktuelle und aussagekräftige Daten zum regionalen Arbeitsmarkt verfügbar.
  • Die Meisterschule pflegt regelmäßig und intensiv den Kontakt zu den potenziellen Arbeitsgebern im gesamten Bundesgebiet. Hierunter fallen u.a. Kosmetikfirmen, Kosmetikschulen und Handwerkskammern.
  • Die Leitung sorgt für regelmäßige Gespräche über die Förderung bei der NBank und BAFöG-Stelle und berät Interessenten bei Förderungsfragen.
  • Die regelmäßig genutzten Informationsquellen sind: Einschlägige Fachpresse wie Beauty Forum, Regionalpresse, Fachzeitschriften unsern Kooperationspartnern und verschiedene Newsletter.
  • Während der Durchführung der Meistervorbereitungskursen werden die Teilnehmer über die entsprechenden arbeitsmarktlichen Entwicklungen informiert und hinsichtlich ihrer Bewerbungen beraten.
  • Wir arbeiten nach wirtschaftlichen Grundsätzen, die gewährleisten, dass finanzielle und personelle Ressourcen ökonomisch und ökologisch verwertbar genutzt werden.
  • Wir evaluieren regelmäßig die Qualität unserer Dienstleistungen, berücksichtigen dabei Kundenwünsche und haben ein proaktives Beschwerdemanagement. Wir hören Ihnen zu!
Nehmen Sie Ihre Zukunft in die Hand